IMPRESSUM

Unternehmen

RHQM · Redmann-Hornickel Qualitätsmanagement

 

Rechtsform

Einzelunternehmen

 

Inhaber

Volker Redmann-Hornickel

 

Unternehmenssitz

Unter Kahlenhausen 42

50668 Köln

 

Steuernummer

215 5138 2733

Umsatzsteuer ID

DE 240849363

 

Domain

rhqm.org (rhqm.de, rhqm.eu, rhqm.info, rhqm.koeln)

 

 

Anmerkung

H4Q - Hornickel Qualitätsmanagement (h-4-q.de) wurde 2015 zu RHQM · Redmann-Hornickel Qualitätsmanagement.

 

DATENSCHUTZ

Datenschutzerklärung

 

 

​​Im Folgenden informieren wir Sie gemäß Art. 13 DS-GVO über Art und Weise und die Hintergründe der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten über die Website www.rhqm.org (nachfolgend „Website") und über die Ihnen zustehenden Rechte.

 

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen.

1. Verantwortlicher

​Verantwortlicher gemäß Art. 4 Abs. 7 DS-GVO ist Volker Redmann-Hornickel, firmierend unter RHQM · Redmann-Hornickel Qualitätsmanagement, Unter Kahlenhausen 42, 50668 Köln, Deutschland, ​Tel.: 0221-1305124, E-Mail: vrh@rhqm.de.

2. Aufruf der Website

2.1 Browserdaten

Beim Aufruf der Website erhebt und speichert der Provider der Website automatisch folgende Daten und Informationen in so genannten Server-Log-Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt:

  • ‍Browsertyp und Browserversion

  • verwendetes Betriebssystem

  • Referrer URL

  • Hostname des zugreifenden Rechners

  • Uhrzeit der Serveranfrage

 

(nachfolgend „Browserdaten“). Diese Datenverarbeitung dient dem Zweck und unserem Interesse einer technisch fehlerfreien Darstellung und der Optimierung der Website. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO.

2.2 Cookies

Zusätzlich zu den zuvor genannten Daten werden bei Ihrer Nutzung unserer Website Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrer Festplatte dem von Ihnen verwendete Browser zugeordnet gespeichert werden. Hierdurch können der Stelle, die den Cookie setzt, bestimmte Informationen zufließen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

 

2.3 Google Analytics

 

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA („Google“). Google Analytics verwendet Cookies zur Analyse der Benutzung der Website (sog. Drittanbieter-Cookies).

Die Informationen werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Aufgrund der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Website „_anonymizeIp()“ wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Für die Ausnahmefälle, in denen personenbezogene Daten in die USA übertragen werden, hat sich Google dem EU-US Privacy Shield unterworfen, https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active.

Für den Einsatz von Google Analytics haben wir eine Auftragsverarbeitungsvereinbarung mit Google geschlossen (Art. 28 Abs. 3 DS-GVO). Google wird die Informationen in unserem Auftrag benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Website-Aktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Website-Nutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen uns gegenüber zu erbringen. Über die gewonnenen Informationen können wir unser Angebot verbessern und für Sie als Nutzer interessanter ausgestalten. Rechtsgrundlage für die Nutzung von Google Analytics ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO. 

Sie können die Verwendung von Cookies durch Deaktivierung des Dienstes verhindern, indem sie das unter https://tools.google.com/dlpage/gaoptout verfügbare Browser-Add-On zur Deaktivierung von Google Analytics für Ihren aktuellen Browser herunterladen und installieren. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten bei Google Analytics finden Sie unter: https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de.

​3. Kontaktaufnahme

Bei Anfragen über unsere Ihnen zur Verfügung gestellte E-Mailadresse oder unser Kontaktformular verarbeiten wir die von Ihnen freiwillig zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten zu dem Zweck und in unserem Interesse, Ihre Anfrage zu bearbeiten, zu beantworten oder uns mit Ihnen zwecks Ihrer Anfrage in Verbindung zu setzen. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten werden nach abschließender Beantwortung gelöscht, sofern einer Datenlöschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DS-GVO.

4. Datensicherheit

 

Diese Website nutzt aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, wie zum Beispiel bei Nutzung unseres Kontaktformulars, eine SSL-bzw. TLS-Verschlüsselung. Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von “http://” auf “https://” wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile. Wenn die SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung aktiviert ist, können die Daten, die Sie an uns übermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden.

5. Löschung Ihrer personenbezogenen Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden jeweils gelöscht, wenn wir sie für die jeweils vorgenannten Zwecke nicht mehr benötigen, sofern dem keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.​

 

6. Ihre Betroffenenrechte

​​​

Sie haben nach der DS-GVO folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO),

  • Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO),

  • Recht auf Löschung (Art. 17 DS-GVO),

  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO),

  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO),

  • Recht auf Widerruf einer erteilten Einwilligung (Art. 7 Abs. 3 DS-GVO),

  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO).

 

Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren.

7. Onlinepräsenzen in sozialen Medien


Wir unterhalten Onlinepräsenzen innerhalb sozialer Netzwerke und Plattformen, um mit den dort aktiven Kunden, Interessenten und Nutzern kommunizieren und sie dort über unsere Leistungen informieren zu können. Beim Aufruf der jeweiligen Netzwerke und Plattformen gelten die Geschäftsbedingungen und die Datenverarbeitungsrichtlinien deren jeweiligen Betreiber. Soweit nicht anders im Rahmen unserer Datenschutzerklärung angegeben, verarbeiten wird die Daten der Nutzer sofern diese mit uns innerhalb der sozialen Netzwerke und Plattformen kommunizieren, z.B. Beiträge auf unseren Onlinepräsenzen verfassen oder uns Nachrichten zusenden.

Stand: 01.05.2018

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingung

RHQM · Redmann-Hornickel Qualitätsmanagement

50668 Köln

 

folgend als „Auftragnehmer“ bezeichnet

 

§ 1 Geltungsbereich

 

(1) Die nachstehenden Bedingungen gelten zwischen dem Auftragnehmer und seinem Auftraggeber für alle zu erbringenden Leistungen, insbesondere der Beratungstätigkeiten, sowie ähnlichen Dienstleistungen. Der Geltung anderer AGB wird widersprochen. Diese werden nur verbindlich, wenn sie vom Auftragnehmer schriftlich anerkannt und zum Gegenstand der Geschäftsbeziehung gemacht werden.

 

§ 2 Gegenstand des Vertrages

 

(1) Gegenstand des Vertrages ist die vereinbarte Dienstleistung (s.o.), die im Rahmen des vereinbarten Zeitraumes durchgeführt wird. Zu den Beratungstätigkeiten gehören die im Vertrag bzw. Angebotes oder in deren Anlage spezifizierten Aussagen und Vereinbarungen.

 

§ 4 Ort und Zeit der Tätigkeit

 

(1) Der Auftragnehmer bestimmt seinen Arbeitsort. Der Auftragnehmer kann, gegebenenfalls bei Erfordernis, einen entsprechenden Zeitraum für Dokumentations-, Informations- oder Beratungszwecke für den laufenden Auftrages, am Sitz des Auftraggebers verwenden.

 

(2) Der Auftragnehmer gestaltet seine Arbeitszeit nach pflichtgemäßem Ermessen. Insofern kein Festpreis für den im Vertrag oder Angebot näher beschriebenen Auftrag vereinbart worden ist, wird der zeitliche Umfang der in §1 genannten und im Vertrag oder Angebot beschriebenen Aufgaben auf in der Kalkulation angegeben Beratertage je Personentag (acht Stunden) veranschlagt.

 

(3) Ereignisse höherer Gewalt, die dem Auftragnehmer die Leistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen, berechtigen ihn, die Erfüllung seiner Verpflichtung um die Dauer der Behinderung und um eine angemessene Zeit zu verschieben. Der höheren Gewalt steht Streik, Aussperrung, Naturereignisse und ähnlichen Umständen gleich, soweit sie unvorhersehbar, schwerwiegend und unverschuldet sind. Der Auftragnehmer unterrichtet den Auftraggeber unverzüglich über den Eintritt eines solchen Ereignisses.

 

(4) Sollte sich im Laufe einer über drei Monate hinausgehenden Beratertätigkeit nach Ablauf von drei Monaten herausstellen, dass auf Grund von unvorhersehbaren Ereignissen oder sonstigen, auf den Zeitablauf einwirkenden Faktoren, die auf Teilaufgaben des in § 1 festgelegten Leistungen den in Aussicht genommenen Zeitaufwand übersteigen, ist der Auftragnehmer unverzüglich nach Erkennen des Sachverhaltes zur Information des Auftraggebers verpflichtet. Der Auftraggeber entscheidet sofort, nach Kenntnisstand der Sachlage, über eine etwaige Erweiterung des zeitlichen Umfangs des Auftrages und der damit verbundenen Änderung der Vergütung (siehe § 6).

 

(5) Änderungen und Erweiterungen des zeitlichen Umfangs bedürfen der Schriftform und werden nach Bestätigung beider Vertragsparteien automatisch Bestandteil des bestehenden Auftragsverhältnisses mit allen Bedingungen und Vereinbarungen. Bis zur Klärung aller strittigen Fragen ist der Auftragnehmer berechtigt, seine Tätigkeiten am Arbeitsprogramm einzustellen.

 

§ 5 Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

 

(1) Der Auftraggeber unterstützt die zur Durchführung des Auftrags erforderlichen Tätigkeiten des Auftragnehmers. Insbesondere schafft der Auftraggeber ohne Kosten für den Auftragnehmer alle Voraussetzungen im Bereich der Betriebssphäre, die zur ordnungsgemäßen Durchführung der vereinbarten Dienstleistung erforderlich sind. Zu diesen Voraussetzungen zählt u.a. die Benennung einer Ansprechperson, die dem Auftragnehmer während der vereinbarten Tätigkeiten zur Verfügung steht. Die Ansprechperson ist ermächtigt, Erklärungen abzugeben, die im Rahmen der Fortführung des Auftrages als Zwischenentscheidung notwendig sein können.

 

(2) Der Auftraggeber hat dafür Sorge zu tragen, dass dem Auftragnehmer auch ohne dessen besondere Aufforderung alle für die Ausführung der Aufträge notwendigen Unterlagen rechtzeitig und vollständig zur Verfügung gestellt werden, Informationen erteilt und weitergeleitet werden und ihm von allen Vorgängen und Umständen Kenntnis gegeben wird, die für die Ausführung der Aufträge von Bedeutung sein können. Dies gilt auch für Unterlagen, Vorgänge und Umstände, die erst während der Tätigkeit des Auftragnehmers bekannt werden. Auf Verlangen des Auftragnehmers hat der Auftraggeber die Vollständigkeit der vorgelegten Unterlagen und der gegebenen Auskünfte und Erklärungen in einer von dem Auftraggeber formulierten Erklärung zu bestätigen.

 

§ 6 Vergütung

 

(1) Die Vergütung für die Dienstleistung des Auftragnehmers ist nach den von dem Auftraggeber aufgewendeten Zeiten entsprechend den vereinbarten Honorarsätzen zu berechnen, soweit nichts anderes vertraglich vereinbart worden ist.

 

(2) Die Vergütungen verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer und sind gemäß Vereinbarung vom Auftraggeber fristgerecht und grundsätzlich bargeldlos zu bezahlen. Eventuelle Kosten des Geldtransfers gehen zu Lasten des Auftraggebers.

 

(3) Verlangen außergewöhnliche Leistungen gem. § 4 eine Änderung der Vergütung, werden diese auf Grundlage der ursprünglichen Kalkulation bzw. des ursprünglichen Angebotes gesondert vergütet. Insofern werden Änderungen des Arbeitsprogramms, des Umfanges der Aufgaben oder andere zusätzlich Leistungen, die nicht vertraglich vereinbart sind, aber zum Erreichen des Ergebnisses notwendig sind, in Abstimmung mit dem Auftraggeber gesondert honoriert.

 

(4) Verzögert der Auftraggeber eine ihm obliegende Mitwirkung, so kann der Auftragnehmer für die infolgedessen nicht ausgeführte Dienstleistung die vereinbarte Vergütung, unter Anrechnung der ersparten Aufwendungen, verlangen. Hiervon unberührt bleiben die Ansprüche des Auftragnehmers auf Ersatz der entstandenen Mehraufwendungen.

 

(5) Die Vergütung wird auch fällig, wenn während der Tätigkeiten des Auftragnehmers durch unvorhergesehene Ereignisse der Beratungsgegenstand entfällt, der Auftraggeber den Vertrag kündigt oder gegen den Auftraggeber das Insolvenzverfahren eröffnet oder beantragt wird. Die bis zur Kenntnisnahme dieser Umstände erbrachten Leistungen des Auftragnehmers werden voll berechnet.

 

(6) Der Auftraggeber kann mit einer Gegenforderung nur aufrechnen oder ein Zurückbehaltungsrecht geltend machen, wenn die Gegenforderung unbestritten ist oder rechtskräftig festgestellt wurde.

 

§ 7 Reisekosten und sonstige Aufwendungen

 

(1) Reisekosten und sonstige Aufwendungen werden gesondert berechnet und richten sich nach dem aktuellen Angebot bzw. Preisliste, falls zwischen den Vertragsparteien keine Sonderregelung getroffen ist. Reisekosten und sonstige in Rechnung gestellte Aufwendungen verstehen sich ausschließlich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

 

§ 8 Verschwiegenheit und Datenschutz

 

(1) Der Auftragnehmer behandelt Informationen über Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des Auftraggebers vertraulich und verwendet sie nicht zum Nachteil des Auftraggebers. Die Verschwiegenheitspflicht gilt über das Ende des Auftrages hinaus.

 

(2) Sollten zur Abwicklung Mitarbeitende oder im Rahmen der Durchführung des Auftrages Dritte vom Auftragnehmer eingeschaltet werden, werden diese zur Verschwiegenheit entsprechend verpflichtet.

 

(3) Der Auftragnehmer ist verpflichtet, die ihm zur Ausführung des Auftrages übergebenen betriebsspezifischen Unterlagen und Dokumente sorgfältig zu verwahren und auf Verlangen nach Ende des Auftrages dem Auftraggeber zurückzugeben.

 

(4) Der Auftragnehmer ist befugt, ihm anvertraute personenbezogene Daten im Rahmen der Zweckbestimmung des Auftraggebers zu verarbeiten oder von Dritten verarbeiten zu lassen. Die gesetzlichen Bestimmungen über Datenschutz sind zu beachten.

 

§ 9 Urheberrecht / Veröffentlichungen

 

(1) Der Auftraggeber steht dafür ein, dass die im Rahmen des Auftrages vom Auftragnehmer gefertigten Dokumente nur für seine eigenen Zwecke verwendet werden.

 

(2) Soweit an den Arbeitsergebnissen Urheberrechte entstanden sind, verbleiben diese bei dem Auftragnehmer. Veröffentlichungen oder Weitergabe an Dritte, der im Rahmen des Auftrags erstellten, auf den Auftragnehmer direkt bezogenen Dokumente, dürfen nur in beiderseitigem Einverständnis erfolgen, falls nichts anderes vereinbart worden ist.

 

§ 10 Haftung und Schadensersatz

 

(1) Der Auftragnehmer kann zur Zahlung von Entschädigungen herangezogen werden, wenn ihm eine Verletzung des § 8 nachzuweisen ist. Für Folgeschäden übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung.

 

(2) Bei berechtigten Mängeln kann der Auftragnehmer verlangen, dass ihm die Beseitigung des Mangels übertragen wird, im Sinne der Reduzierung von Aufwendungen. Dies gilt auch für Mängel, die der Auftragnehmer nicht zu verantworten hat. Die Kosten fallen dem Auftragnehmer zur Last. Unberührt bleibt das Kündigungsrecht des Auftraggebers bei einer vom Auftragnehmer zu vertretender Pflichtverletzung.

 

(3) Die Haftung des Auftragnehmers wird auf die Höhe seiner Gesamtvergütung beschränkt. Davon unberührt bleibt die Haftung

 

a) für solche Schäden, die aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und für

 

b) solche Schäden, die durch grobes Verschulden (Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit) durch den Auftragnehmer oder seine Erfüllungshilfen verursacht wurden.

 

Erfasst werden alle Arten der Pflichtverletzung im Stadium der Anbahnung und Vertragsdurchführung sowie der Ansprüche aus unerlaubter Handlung.

 

(4) Schäden, die durch unvorhersehbare Ereignisse oder in der Person des Auftraggebers begründet sind, sind von der Haftung durch den Auftragnehmer ausgeschlossen.

 

(5) Für Leistungen von hinzugezogenen Dritten, die im direkten Vertragsverhältnis mit dem Auftraggeber stehen, übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung.

 

(6) Die Frist zur Verjährung von Schadenersatzansprüchen beträgt zwei Jahre.

 

§ 11 Kündigung

 

(1) Der Auftragnehmer ist berechtigt bei Zahlungsverzug und anschließender Mahnung oder wenn der Auftraggeber trotz mehrfacher Aufforderung seiner Informations- bzw. Mitwirkungspflicht nicht nachkommt, die weitere Bearbeitung des Auftrages einzustellen und das Vertragsverhältnis mit sofortiger Wirkung zu kündigen.

 

(2) Der Auftraggeber ist berechtigt den Vertrag zu kündigen, insofern der Auftragnehmer seinen Pflichten trotz mehrfacher Aufforderung nicht nachkommt.

 

§ 12 Sonstiges

 

(1) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform und müssen als solche ausdrücklich gekennzeichnet werden. Abweichende Individualvereinbarungen gehen diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor. Sind Vorschriften dieser Allgemeinen Geschäftsbeziehungen unwirksam oder nichtzutreffend, bleiben die übrigen Bestimmungen hierdurch unberührt.

 

Stand: 18.03.2022